Kirchen und Anbetungsstätten

chiesasbartolomeoChiesa Parrocchiale dei SS. Bartolomeo Apostolo e Carlo Borromeo (Die Pfarrkirche des Heiligen Apostels Bartolomeus und des Heiligen Carlo Borromeus)
Die Kirche wurde ab November 1845 auf dem Grund einer vorherigen Kirche errichtet. Der Glockenturm aus dem 17. Jh ist älter als die Kirche und hat einen Spitzgiebel in Form eines Zuckerhuts. Der Glockenturm wurde zu einem nationalen Denkmal erklärt und stammt vom Anfang des 9. Jh. In Inneren der Kirche werden die Ikone des Heiligen Bartolomeus aufbewahrt (der Künstler ist nicht bekannt) sowie zwei Gemälde, die dem Künstler Rinaldi aus dem 16.Jh zugesprochen werden, die Madonna des Rosario von Scarsellino, ein Gemälde der Heiligen Filippus und Jakobus, das Garofalo zugeschrieben wird. (P.zza Chiesa 10 – Papozze)

 

 

sluigigonzagaChiesa di San Luigi Gonzaga (Kirche des Heiligen Luigi Gonzaga)
Erbaut im Jahr 1857 steht es  auf dem Fundament des vorhergehenden Oratoriums (aus dem 13.Jh), das zu klein geworden war. Die einfache Fassade in Zeltformat, ist dreigeteilt und hat an ihren Ecken eingelassene, dorische Pilaster auf hohem Sockel und wird von einem Dreiecksgiebel gekrönt. (Via S. Giacomo 3 – Panarella)

 

 

Sehenswürdigkeiten

palazzolardiPalazzo Lardi heute Zangirolami
Geprägt vom 15.Jh ist es ein Gebäude mit drei Etagen mit charakteristischer Vorhalle, die von zwei Kaminen durchzogen wird. In der nördlichen Fassade sind Spuren eines Torbogens zu erkennen, der wahrscheinlich zu einem Balkon gehörte. (Via Panarella – Papozze)

 

 

 

papozzevillaisolamezzanoVilla auf der Insel Mezzano
Das Gebäude aus dem 17.Jh ist ein typisches Herrenhaus und befindet sich heute in einem desolaten Zustand. Zu sehen ist noch die schön dekorierte Fassade des Mittelteils mit den architektonischen Motiven, die an die dekorativen Elemente der einstigen Sakralbauten erinnern. Das Gebäude steht dem Fluss zugewandt und wird durch einen dreieckigen Giebel mit kurzen Zinnen abgeschlossen. Im Inneren befand sich eine Kapelle, die dem Heiligen Carlo Borromeo gewidmet ist, der hier in Papozze, der Tradition nach, auf dem Weg von Mailand nach Venedig entlang des Po’s, die Nacht vom 7. auf den 8. Februar verbracht haben soll. (Isola di Mezzano – Papozze)

 

 

villacattozzoCorte Milana – Villa Cattozzo, heute Serain
In der Stille dieses Ambientes schrieb der Musiker aus Adria Nino Cattozzo viele seiner Musikstücke. Der Professor Luigi Salvini, Wissenschaftler der slawischen Sprachen und Ehemann von Frau Matelda Cattozzo, der Tochter des Komponisten, entwickelte und praktizierte in den vierziger Jahren die Idee des freien Lebens unter freiem Himmel. Er gründete die “Republik von Bosgattia”, in der sich die kultivierten Männer aus halb Europa bis zum Tod des Professors versammelten. (via Marcanta 62 – Papozze)

 

 

oasi-panarella-2Die Oase Golena von Panarella
Die Oase wird Tür des venezianischen Regionalparks “Delta des Po’s” genannt. Sie liegt in der Nähe der ersten Verzweigung des Flusses Po und ist eine der ausgedehntesten und bekanntesten Auen am unteren Flusslauf des Po. Sie wurde von der Komune Papozze gegründet und zusammen mit dem WWF Rovigo verwaltet. In seinem Inneren gibt es verschiedene didaktische Rundgänge, die verschiedene Umgebungen erläutern: das Sumpf-, Wiesen- und Waldgebiet.
Es gibt einen enormen Vogelreichtum, da das Sumpf-, Wiesen- und Waldgebiet eine große Vielfalt von Spezies anziehen, nicht nur zur Brut- oder Winterzeit. Viele verschiedene Zugvögel machen hier auf ihrem langen Flug Rast, da sie hier Nahrung und Ruhestätte finden.

 

Geschichte

Der Name „Papozze“ scheint von dem venezianischen Namen, oder Beinamen „Papozze“ hergeleitet zu sein: er bezieht sich auf einen gewissen Tebaldino, der 1255 die gesamte Zone an die Familie Quirini aus Venedig verkaufte. Die Gründung geht  wahrscheinlich auf die Mitte des 12. Jh zurück, die nach dem Dammbruch des Po’s stattgefunden hat. Zunächst Besitz des Bischofs von Adria wurde es den Herren von Castel Tedaldo und dann den Quirini überlassen, die es bis Anfang des 14.Jh friedlich regierten. Bei dem Tod Azzo des III. entbrennt ein heftiger Nachlassstreit zwischen der Familie Quirini und Venedig. Die Familie Quirini gewinnt den Streit und Francesco von Este erhält das Gebiet, während Venedig exkommuniziert wird. Nach dessen  Tod im Jahr 1313 geht das Gebiet an den venezianischen Prokurator Nicoleto Trivixiano und Venedig wird freigesprochen. Die Familie Quirini bekommt einen Teil des Besitzes im Jahr 1321 zurück, das aber als Pfand für eine Leihgabe an die Republik Venedig im Jahr 1395 dient. Erst im Jahr 1438, nach verschiedenen Übernahmen, kommt es zurück in die Hände der Estenesi. Die behalten es bis 1597, bis auf eine kurze Unterbrechung durch den Krieg zwischen Lega di Cambrai und Venedig im Jahr 1508. Als Alfonso II. ohne Erben stirbt, geht es an den Kirchenstaat. Es erleidet die französische Besatzung und danach im Jahr 1815 die österreichische, bis es 1866 an das Königreich Italien angegliedert wird. Während der beiden Weltkriege wird einiges zerstört, aber  noch schlimmer sind die Naturkatastrophen, die auf die Dammbrüche des Po’s zurückzuführen sind: im Jahr 1790 blieb der Damm des Flusses 16 Monate offen und im Jahr 1951 führt die Überschwemmung zur Entvölkerung des Landkreises.

 

Nützliche Informationen

Pro Loco Papozze
Via Dante Alighieri, 5
e-mail: prolocopapozze@libero.it

Veranstaltungen :