Kirchen und Anbetungsstätten

spietromartireChiesa di S. Pietro Martire (Die Kirche des Heiligen Märtyrers Petrus )
Die Kirche ist dem Heiligen Petrus aus Verona gewidmet und erhebt sich in der Ortschaft Baruchella. Erbaut wurde sie im 16.Jh, um die ehemalige Anbetungsstätte zu ersetzen. Restaurationen erfolgten im 17.Jh, sowie im 18.Jh, während derer noch barocke Elemente hinzugefügt wurden. Der Glockenturm, der im 17.Jh errichtet wurde, ist ohne seinen ursprünglichen Glockenstuhl, der im Jahr 1845 von einem Blitz zerstört wurde. (Piazza Libertà – Baruchella)

 

 

 

chiesasandreaChiesa di S. Andrea (Kirche des Heiligen Andreas)
Die ursprüngliche Kirche wurde zwischen 1698 und 1739 erbaut. Bei einem Bombenangriff im März 1945 wurde das Originalgebäude zerstört. Es wurde zwischen 1963 und 1967 wiedererrichtet. Von dem ursprünglichen Gebäudekomplex blieb nur der Glockenturm, der 1724 errichtet wurde, erhalten, denn er konnte, obwohl er beschädigt war, wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden. Die unverputzte Ziegelsteinfassade ist zeltförmig und hat einen großen Säuleneingang mit rechteckigen Pfeilern. (Via Roma 222 – Zelo)

 

 

 

chiesasippolitoChiesa di S. Ippolito Martire (Kirche des Heiligen Hippolyt Märtyrer)
Erbaut wurde die Kirche auf Wunsch des Marquis Ippolito Bentivoglio zwischen 1669 und 1677. Sie hat eine Fassade, die mit fünf pyramidenförmigen Spitzen geschmückt ist. In ihrem Inneren ist der Altar mit einem steinernen Flachrelief zu finden. Es wird “La dolente” “Die Leidende” genannt und ist Adelaide Foscarini gewidmet, der adeligen Frau des Marquis Carlo Guido Bentivoglio, die auf die Skizze von Antonio Canova (1818) zurückgeht. Die letzte Restaurierung war 1998. (Piazza Pace 123 – Giacciano)

 

 

 

oratoriosmmercedeOratorio di S. Maria della Mercede (Oratorium der Heiligen Maria der Barmherzigkeit)
Gelegen ist das Oratorium in der Ortschaft von Giacciano und wird im Volksmund: “Madonna del Paneto” genannt. Es erhebt sich auf dem Grund einer vorherigen Anbetungsstätte. Im 19.Jh wurde es wiedererrichtet. (Via Madonnina – Giacciano)

 

 

 

Sehenswürdigkeiten

villabentivoglioVilla Bentivoglio D’Aragona, Fiocco, Furini e Roveroni heute Milan
Villa Bentivoglio ist ein Wohngebäude mit bescheidenen architektonischen Qualitäten. Es befindet sich im Großgrundbesitz der Familie Marquis Bentivoglio D’Aragona, die spanische Wurzeln hat und im 15.Jh in Bologna, am Hof des Bentivoglio ansässig war.
(Via Giuseppe Fiocco, 201 – Giacciano con Baruchella)

 

 

Geschichte

Obwohl die Gegend nachweislich schon in der römischen Epoche bewohnt war, geht der aktuelle Ort auf das 15.Jh zurück. Der Name stammt von der Familie der Cisamini, den Herren der Fratta, dem Herrn Domenico, der  “Baruchello” genannt wurde. Er war der Eigentümer und Verantwortliche der Verteilung dieser Länderreien im Jahr 1471 und hatte die Aufgabe diese trockenzulegen. Das Gebiet, das aufgrund der Überschwemmungen der nahen Flüsse schon immer sumpfig war, wurde nun Zentrum von großangelegten Trockenlegungen, sowohl durch die Estenesi, als auch durch die Benediktiner der Abtei von Valgandizza und der Adelsfamilie Bentivoglio zu Beginn des 17.Jh. Für lange Zeit blieb es Grenzgebiet: auf der einen Seite war Baruchella, das zu der ferraresischen Transpadana gehörte, das einstmals den Estenesi gehörte und dann dem Kirchestaat, auf der anderen Seite Giacciano und Zelo, die unter venezianischer Herrschaft standen. Diese Grenze, die von den Franzosen beibehalten wurde, wurde unter der österreichischen Herrschaft aufgehoben. Die traurigen Lebensbedingungen der Bevölkerung verbesserten sich auch nicht mit der Angliederung an das Königreich Italien und so kam es zu einer massiven Emigration. Erst in den Sechziger Jahren des 19.Jh, als die Zerstörung durch Bombardierungen von 1944 und der Überflutung 1951 überwunden wurden, kam es zu einem nennenswerten sozialökonomischem Aufschwung. 

Nützliche Informationen

Pro Loco Giacciano con Baruchella
Via A. De Gasperi, 58
Tel. 0425 50506 – Fax 0425 50506
e-mail: prolocobaruchella@libero.it
www.prolocobaruchella.jimdo.com

 

Veranstaltungen :

Frühlingsmesse
Vom 27.Mai –  2.Juni  auf dem Piazza und den Grünflächen von Baruchella
Gastronomische Stände mit Spezialitäten: frittierter Fisch, Ente mit Bohnen, Polenta mit Mus; Tombola mit dem Gewinn von 1500,-€, Benefizlotto – der Gewinn geht komplett an die Pfarrei und den Kindergarten.

Wettlauf – “Spaziergang zwischen Kiwis” 
2.Juni
Internationaler Wettlauf in freier Natur, bei dem jeder die Geschwindigkeit selbst bestimmen kann und alle Sportliebhaber teilnehmen können! Er wird von den Vereinen IVV, FIASP, PIEDE ALATO e GAMBA D’ARGENTO unterstützt und wird für den Wettlauf “Podismo Rosa” der Provinz Verona angerechnet. Der Lauf findet in der Natur entlang des großen Kanals, inmitten der Felder und Umgebung von Giacciano, Baruchella, Zelo, Trecenta und Badia Polesine statt.

Kirchweihfest des Erlösers
Vom 7.- 15.Juli – Zelo
Gastronomische Stände mit der Spezialität: Baccalà mit Polenta und Sopressa, Pasticcio mit Fleisch und Gemüse; Tanzaufführung und Tombola.

Fest des Heiligen Hyppolito von Giacciano
Vom 6. – 10.August – Giacciano
Gastronomische Stände mit der Spezialität:  Risotto mit dem Pfarrer, Bondola mit Polenta und Galletta gegrillt; Tanzaufführung und Tombola.

Weinfest
Vom 27. bis 31. August – Piazzale Canborio und Grünflächen von Baruchella 
Gastronomische Stände mit der Spezialität: frittierter Fisch, Ente mit Bohnen, Polenta mit Mus; Weinproben und Tanzaufführung.

Pilzfest
Vom 9. – 11.Oktober – Piazzale Canborio, Grünflächen und Straßen von Baruchella.
Gastronomische Stände mit der Spezialität: Lumache in umido (Schnecken) und Polenta, Risotto mit Pilzen, Schweinebraten mit Pilzen und Kastanien, Pappardelle mit Steinpilzen und Risotto mit Trüffeln; Tanzaufführungen, Pilzmesse von nationaler Bedeutung, die von dem Pilz-Verein “IL CHIODINO” organisiert wird. Es gibt  Stände mit typisch herbstlichen Produkten auf dem Piazza.