Kirchen und Anbetungsstätten

nativitabvergineChiesa Natività della Beata Vergine e S. Carlo Borromeo (Kirche der Geburt der Heiligen Jungfrau und des Heiligen Carlo Borromeo)
Es handelt sich um eine erzpriesterliche Kirche, die der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria und dem Heiligen Carlo Borromeo gewidmet ist. Der ursprüngliche Kern der Kirche geht auf das zweite Jahrzehnt des 17.Jh (1609 – 1622) zurück und wurde auf Wunsch des Pfarrers, dem Mailänder Don Bernardino Micario gebaut. Das Gebäude wurde mit Widmung zur Geburt der Heiligen Jungfrau Maria am 8.September 1622 geweiht. Mit der Zeit wurde sie jedoch radikal umgebaut. Das geschah zwischen 1689 und 1691 auf Wunsch des Pfarrers Don Antonio Sivieri, wie es eine  über dem Haupteingang eingemauerte Tafel in Erinnerung ruft. Damals wurden zwei Seiten-schiffe hinzugefügt, das Presbyterium und Chor im Westen, sowie die Fassade im Osten erbaut. Das Gebäude, das 1825 der Geburt der Maria und im Jahr 1888 zum wiederholten mal geweiht wurde, zeigt die klassische Bauweise einer Basilika, die durch eine schlichte Architektur charakterisiert ist. Über dem Hauptschiff spannt sich eine seltene, hölzerne Kassettendecke, die aus 96 bemalten Kassetten besteht, auf denen Episoden des Lebens der Madonna und des Heiligen Carlo Borromeo dargestellt werden, aus dem 16.Jh stammen. Auf den kürzlich restaurierten Seitenwänden befindet sich eine Reihe von Gemälden aus der emilianischen Schule, die auf das 17.Jh zurückgehen und eine Sammlung von Bildern, die zu den Schönsten im ganzen Polesine gehören. (Via Roma, 3 – Fiesso Umbertiano)

Das charakteristische an diesem Ort sind die neun Oratorien mit Titeln der Liturgie oder der Frömmigkeit des Volkes, die alle der Madonna gewidmet und auf dem Gebiet verteilt sind.

oratoriobeataverginesaluteOratorio della Beata Vergine della Salute (Oratorium der Heiligen Jungfrau der Gesundheit)
Das Oratorium wurde nach der Pest im Jahr 1621 errichtet, um der Madonna dafür zu danken, dass man dem Tod entronnen war; es wurde im Jahr 1884 vom Ritter Giovanni Bononi wieder errichtet. Am 21 November feiert man die Schutzpatronin mit Heiliger Messe, Prozession und Volksfest. (Località Capitello – Fiesso Umbertiano)
Oratorio della Visitazione di Maria Santissima (Oratorium des Besuches der Heiligen Maria)
Erbaut um 1580 von der estenesischen Adelsfamilie Tassoni, bewahrt es einige interessante Kunstwerke aus dem frühen 16.Jh auf, unter ihnen auch ein Bild, das den Besuch der Jungfrau bei der Heiligen Elisabeth darstellt. (località Rezzo – Fiesso Umbertiano)
Oratorio della Beata Vergine delle Grazie (Oratorium der Heiligen Jungfrau der Gnade)
Errichtet zwischen 1924 und 1927 als Erfüllung eines Schwurs zur Beendigung des Ersten Weltkrieges. (via Cesare Battisti – Fiesso Umbertiano)
Oratorio della Beata Vergine del Soccorso (Oratorium der Heiligen Jungfrau der Hilfe)
Das ursprüngliche Oratorium aus dem 18.Jh wurde während eines Bombenangriffes im zweiten Weltkrieg zerstört und dann 1947 originalgetreu wieder aufgebaut. (via Chiavichetta Fiesso Umbertiano)
Oratorio della Beata Vergine del Rosario (Oratorium der Heiligen Jungfrau des Rosenkranzes) 
Erbaut im Jahr 1896, finanziert durch Spenden der Gläubigen, wurde es wahrscheinlich auf den Platz einer kleinen vorhergehenden Anbetungsstätte gesetzt. Zu bieten hat es ein Altarbild, das die Madonna mit Kind darstellt und von beachtlicher Verarbeitung ist und kürzlich restauriert wurde. Das Oratorium wurde im Jahr 1906 ge-weiht. (località Busa – Fiesso Umbertiano)
Oratorio della Beata Vergine del Buon Consiglio (Oratorium der Heiligen Jungfrau des Guten Rates)
Das Oratorium wurde Ende des 18.Jh nach einer Erscheinung der Madonna auf der nahegelegenen Straße (“Stradazza”) errichtet und gehört der Familie Ferrari. (via Trieste – Fiesso Umbertiano)
Oratorio della Beata Vergine del Rosario (Oratorium der Heiligen Jungfrau des Rosenkranzes) 
Das Oratorium liegt in der Nähe der Pfarrkirche. (via Trieste – Fiesso Umbertiano)
Oratorio della Beata Vergine Immacolata (Oratorium der Heiligen unbefleckten Jungfrau)
Das Oratorium liegt bei dem Kindergarten.(via Chiavichetta – Fiesso Umbertiano)
San Donato di Pedrurio (Oratorium des Heiligen Donato di Pedrurio)
Das Oratorium wurde der Madonna der Gesundheit zugerechnet. (località San Donato – Fiesso Umbertiano)

 

Sehenswürdigkeiten

 

villacolognesiVilla Colognesi ora comunità Emmaus (Villa Colognesi – Heute Kommunität Emmaus)
Das Gebäude wurde auf Wunsch der Familie Colognesi 1780 errichtet. Zu dem Gebäudekomplex, der an den Spätbarock erinnert und von einer Mauer umgeben ist, gehören fünf Hektar landwirtschaftliche Fläche, ein Herrenhaus mit 26 Räumen, eine Reihe weiterer Wirtschaftsgebäude und eine beeindruckende Getreidekammer mit einem Dachstuhl, der das Dach abzustützt. Die horizontal gelegene Fassade des Gebäudes bezeugt eindeutig das späte 17.Jh, das besonders in den charakteristischen Elementen der dekorativen, gebogenen Eingangs-front zu finden ist und die mit drei Zinnen geschmückt ist. Die Vorderseite des Gebäudes, das durch zierliche korinthische Pfeiler und durch zwei aus der selben Epoche stammenden Kamine eingerahmt wird, ist sicherlich anmutig von der Architektur aus betrachtet, auch wenn es Mitte des 19.Jh durch eine Renovierung teilweise verändert wurde. Im Inneren des Gebäudes sind einige Räume zu finden, die mit Stuck-arbeiten dekoriert wurden, die auf die zweite Hälfte des 19.Jh zurückgehen. Die Eingangshalle ist mit antiken Möbeln ausgestattet und verwahrt zahlreiche Werke des einheimischen Bildhauers Gino Colognesi (1899 – 1972). Dank des testamentarischen Vermächtnisses des letzten Besitzers Antonio Mario Colognesi, ist seit 1995 ein Teil der Villa Sitz der Komunität Emmaus und dient als Reha-Zentrum. (Via Trento, 359 – Fiesso Umbertiano)

 

villamiglioriniVilla Migliorini heute Breviglieri
Villa Migliorini wurde 1790 von der Familie Migliorini errichtet, die eine der reichsten und liberalsten Bürgerfamilien der Ortschaft war. Das Gebäude besteht aus einem Zentralgebäude und zwei Seitenflügeln, die etwas niedriger sind. Der Gebäudekomplex, der keine nennenswerten architektonischen Elemente enthält, wurde unter der österreichischen Herrschaft (1813 – 1866) zur Kaserne der kaiserlichen Gendarmerie. (Via Trieste – Fiesso Umbertiano)

 

 

villamorosiniVilla Morosini Vendramin Calergi
Das heutige Rathaus ist ein majestätisches Gebäude mit einer Doppeltreppe, das ursprünglich von einer Mauer umgeben und mit Statuen geschmückt war. Erbaut im Jahr 1706 war es zunächst im Besitz der Familie Morosini, dann der Familie Vendramin. Im Inneren kann man Gemälde aus dem 18.Jh von M.Bortoloni bewundern. Verkauft wurde sie 1933 an die Komune und dann in den sechziger Jahre restauriert, bis sie 1966 zum Sitz des Rathauses wurde.
(Via G. Verdi, 230 – Fiesso Umbertiano)

 

Villa Bononi heute Massarotto
Das Gebäude wurde im 18.Jh im späten Barockstil erbaut. Zu ihm gehören auch Wirtschaftsgebäude und Getreidespeicher. (Via Trento – Fiesso Umbertiano)

fiesso_legorgheLe Gorghe (Die Wirbel)
“Le Gorghe” sind  Aushöhlungen, die mit spiegelglattem Wasser gefüllt sind. Die Höhlung entstand durch die wirbelnde Gewalt einer Überflutung die durch ein Hinderniss, wie z.B. einem Deich, einem alten Flußarm oder einer Düne hervorgerufen wurden. Durch den Druck der Flutwelle kann das Hindernis zerbrechen und so Grund für Wasserturbulenzen mit Unterdruck in runder oder Ellipsenform sein. Die feuchten Gebiete von Fiesso sind in zwei Becken von unregelmäßiger Form aufgeteilt und sind Teil eines landwirtschaftlich gut genutzten Gebiets, das Einblicke auf die stim-mungsvolle Landschaft eröffnet. Die Fauna ist reich an Tierarten, es ist vor allem für Vogelkundler interessant. (Via Traversagno – Fiesso Umbertiano)

 

Geschichte

Die ersten Siedlungen gehen auf die römische Epoche zurück, wie es zahlreiche archäologische Fundstücke belegen. Fiesso wurde an der Kurve einer Römerstraße gegründet. Von diesem ursprünglichen Standort finden sich Spuren in dem Namen “Fiesso”, der auf das lateinische Adjektiv “flexum” (gebogen) zurückgeht. Der Beinahme “Umbertiano” wurde 1867 hinzugefügt, in Erinnerung an die Rast, die Umberto I von Savoia hier gehalten hat. Die Überschwemmungen der Etsch und des Po’s im 10.Jh und im 12.Jh machten die Gebiete um S.Donato und Tessarolo unbegehbar und verursachten den Umzug der Bevölkerung in den Hauptort, der, weil er sich in einer erhöhten Position befand, nicht von den Wassern überflutet wurde. Zuerst unter der römischen Kurie und dann den Estenesi, wurde es am Ende es 15.Jh, als Folge des sogenannten “Salzkrieges”, zwischen Ferrara und Venedig aufgeteilt. Nach dem Niedergang Venedigs, das mit seinen Entwässerungsarbeiten das wirtschaftliche Wachstum des Gebietes gefördert hatte, erlitt es die französische Besatzung, während derer es an den Destrikt Ferrara angegliedert wurde. Im Jahr 1815 kam es unter die österreichische Herrschaft, die sehr stark von den Bewohnern Fiessos bekämpft wurde. Zur Zeit der Angliederung an das Königreich Italien, befand es sich in wirtschaftlichen  und sozialen Schwierigkeiten auf Grund von mehreren Überschwemmungen und Epidemien, die eine Emigrationswelle, besonders nach Brasilien auslöste. Eine echte Erholung des Landes konnte man erst nach der zweiten Nachkriegszeit erleben.

 

Nützliche Informationen

Pro Loco Fiesso Umbertiano
Via Verdi, 476
Tel. 0425 741147  – Fax 0425 741147
e-mail: prolocofiesso.ro@libero.it

Veranstaltungen : 

Carnevale fiessese
Zwei Sonntage vor dem letzten Tag des Karnevals
Karnevalsumzug durch die Straßen der Stadt mit: großen Karnevalswagen, verkleide-ten Gruppen, Musikkapelle, Majorettes und verschiedene Vorführungen, Konfettire-gen, Gratisverteilung von Bällen, Spielzeug und Karnevalssüßigkeiten. 

Cozzo uova sode (“Das gekochte Eier-Zusammenstoßen”)
Am Morgen des Ostersonntags
Auf dem Piazza gibt es das kostenlose “Gekochte Eier-Zusammenstoßen”, ein Wettkampf für Jung und Alt. Der Ursprung dieser Veranstaltung hat sehr antike Wurzeln.

Biciclettata fra natura e storia (Radtour durch Natur und Geschichte)
Am dritten Sonntag im Mai

Festa Sant’Antonio (Fest des Heiligen Antonius)
13.Juni – im Ort Piacentina
Messe, gastronomische Stände und Tanz.

Fiera di settembre (Septemberfest)
Erster und zweiter Sonntag im September
Verschiedene Aktivitäten: Musik, Tanz, Tombola, Lotterie und gastronomische Stände.