Kirchen und Anbetungsstätten

 

chiesaceneselliChiesa Parrocchiale dell’Annunciazione (Pfarrkirche der Verkündigung)
Die Pfarrkirche der Verkündigung ist das beachtenswerte Werk von Vincenzo Santini. Verschönert wird das Gebäude außen von vier Statuen, (die den Heiligen Petrus und Paulus, die Madonna und den Erzengel Gabriel darstellen), und die in ebensoviele Nischen in die Fassade eingebunden wurden. Die Kirche hat ein harmonisches Inneres, dessen Grundriss in griechischer Kreuzesform gebaut wurde und dessen Boden mit wertvollem Marmor aus dem 20.Jh. ausgestattet ist. In ihr werden verschiedene Kunstwerke aufbewahrt unter denen auch folgende Gemälde sind: – Die Ankündigung der gesegneten Jungfrau Maria (Ende des 17.Jh), die Giacomo Parolini zugeordent wird, zusammen mit der Erscheinung des Heiligen Antonius (Anfang des 18.Jh); – Die Verzückung des Heiligen Franziskus von Assisi, gemalt von Stefano Fegatelli (Anfang des 18.Jh). Doch das eigentliche Juwel ist die hochgeehrte Madonna der göttlichen Geburt, eine wertvolle und vielfarbige Statue aus dem Ende des 15.Jh. Verschiedene andere Gemälde, Skulpturen, Marmor und Einrichtungsgegenstände vervollständigen das heilige Gebäude. Der Glockenturm ist einer der höchsten im ganzen Polesine (60m), elegant ragt er empor, mit einer doppelten Balustrade aus weißem Stein aus Vicenza verziert. (Piazza Marconi – Ceneselli)

 

 

Sehenswürdigkeiten

villaperettiVilla Peretti
Man nimmt an, dass die Villa Peretti von Kardinal Peretti, dem späteren Papst Sixtus V., erbaut wurde. Die Villa wurde vollständig von Anselmo Baldissara mit Fresken ausgemalt, von denen uns eine wertvolle Freske an der Decke erhaltengeblieben ist. In der zweiten Hälfte des 17.Jh ließ Giulio Peretti Modernisierungsarbeiten durchführen. Die Villa wurde durch einen schönen Säulengang im Zentrum des Hauses erweitert und verziert, der ihr einen wohnlichen Charakter gibt. (Via Massa, 74 – Ceneselli)

 

 

Palazzo Municipale (Das Rathaus)
Gegenüber der Kirche befindet sich das Rathaus, das in seiner strengen Architektur im Jahr 1868 von den Österreichern erbaut wurde. (Piazza Marconi – Ceneselli)

 

Geschichte

Die ersten Siedlungen des Gebiets gehen auf sehr weit in die Antike zurück, wie es eine gefundene, abgesplitterte Pfeilspitze beweist. Auf diese ersten Niederlassungen folgten die Siedlungen der Römer, wie verschiedene Fundstücke aus der Gegend  belegen. Im Laufe des Mittelalters gehörte es zunächst dem Bischof von Ferrara, dann ging es an die Estenesi, deren Herrschaft von immerwährenden Streitigkeiten zwischen den Städten Verona, Mantova und Venedig gekennzeichnet war und sich bis zum Ende des 16.Jh hinzog, bis das Gebiet an den Kirchenstaat angeschlossen wurde. Zu Beginn des 16.Jh wurde versucht diese Zone unter großem Aufwand trockenzulegen, was zunächst ein Wirtschaftswachstum hervorrief. Dieses wurde allerdings durch die durch Söldner eingeschleppte Pest im Jahr 1630 zunichtegemacht. Im Jahr 1797 wurde die Kirchenherrschaft beendet und es begann die französische, unter der Ceneselli Teil des Verwaltungsbezirkes des Basso Po wurde, um  schließlich unter der österreichischen Besatzung an die Provinz Rovigo angeschlossen zu werden. Die schon vorher schwierige, wirtschaftliche Situation verschärfte sich unter dem Anschluß an das Königreich Italien noch mehr. Das brachte viele der Bewohner dazu in in vermeintlich bessere Länder auszuwandern, wie z.B. Brasilien. Erst in jüngster Zeit lebte der Ort wieder auf.

 

Nützliche Informationen

Pro Loco Ceneselli
Piazza Marconi, 1
cell. 347 8307667
e-mail: emi.ferraresi@gmail.com

Veranstaltungen : 

La Festa dal Bigul al Torch
August – In der Grünzone
Jeden Abend gastronomische Stände und Tanzabend