Kirchen und Anbetungsstätten

snicolocastelguglielmothumbChiesa di San Nicola di Bari (Kirche des Heiligen Nicola aus Bari)
Die erzpriesterliche Kirche und Pfarrei mit dem Namen Heiliger Bischof Nicola aus Bari, wurde im Laufe des 16.Jh gebaut und blieb grundsätzlich unverändert, bis sie dann am Anfang des 18.Jh konservativ restauriert wurde und dabei einige Veränderungen der originalen Struktur erfuhr. Die Decke ist von Sebastiano Santi bemalt worden und in der Sakristei ist ein Bild von Mattia Bortoloni aufbewahrt, das den Heiligen Rocco darstellt. (Piazza V. Veneto – Castelguglielmo)

 

 

Chiesa di San Gerardo Sagredo (Kirche des Heiligen Gerardo Sagredo)
Die ersten Beschreibungen über das Gebetshaus gehen auf 1608 zurück, als der Bevollmächtigte von S.Marco, Gerardo Sagredo von Papst Paolo V il Breve  die Erlaubnis erhielt, eine Kapelle bei seinem Wohnhaus in Pincara zu errichten. Hundert Jahre später wird sie erwähnt, als Gebäude, das auf der rechten Seite des Canalbianco (des Weißen Kanals), auf dem Deich gebaut worden war, als Nebengebäude des Palazzo Rosso dei Sagredo. Im Jahr 1868 wurde es der Komune von Castelguglielmo übertragen. Am 25. Oktober 1942 wird mit dem bischöflichen Erlass, die neue Pfarrei von S. Gerardo Sagredo errichtet, die die zivile Anerkennung im Jahr 1956 erhielt. Zeitgleich wurde die Kirche renoviert, sodass sowohl ihr äußeres Ansehen verschönert, als auch ihre Funktionalität als Pfarrei zeitgemäßer wurde. (Via Umbertiana 37/B – Bressane, Castelguglielmo)

 

Sehenswürdigkeiten

comunecastelguglielmoPalazzo Comunale (Das Rathaus)
Das Rathaus wurde im 19.Jh erbaut und in den zwanziger Jahren nach einem Brand renoviert. Bei dieser Gelegenheit wurde der Uhrenturm hinzugefügt.
(Piazza V. Veneto – Castelguglielmo)

 

 


villa-pelaVilla Pelà ora Falzoni (Villa Pelà – heute Villa Falzoni)

Die Villa Pelà wurde nach dem Willen des damaligen Kommandeurs Vittorio Pelà gebaut. Der Bau begann 1880 und wurde 1894 beendet. Die Villa wurde “Casa Nova” genannt und ist im Jugendstil erbaut, der typisch für das Ende des 18.Jh und den Anfang des 19.Jh war. Es ist das einzige seiner Art im Bereich der Gemeinde und seiner Umgebung und wird von einem Turm und einem Park von etwa 2 Hektar Land umgeben. (Via Umbertiana – 45020 – Castelguglielmo)

 

 

Corte Padronale (Herrenhof, das Gebäude diente dem Zoll)
Über der Eingangstür des Herrenhofes ist ein Flachrelief aus Tuffstein zu bewundern, welches den Markuslöwen darstellt. Dieses Haus markierte die Grenze zwischen der Republik Venedig und dem Herzogtum Este. (Via Alberazzi – Castelguglielmo)

Vergnügen

castelbeachCastel Beach – Wasserpark (Spaßbad)
Der Wasserpark umfasst eine Fläche von ca. 60.000m². Die Angebote sind wohldurchdacht und richten sich an alle Altersgruppen. Man findet hier Becken für Groß und Klein, einen weißen, Karibik-Sandstrand und den roten Sand der Wüste, Liegestühle und Sonnenschirme, eine große Relax-zone, Bar, Schnellimbiss (Piadineria) und Eisdiele. Es sind Wasserspiele in der Lagune vorhanden und für die, die Sport treiben wollen gibt es einen Beachvolleyball- und einen Beachfußballplatz. Für Leute, die Spaß haben wollen gibt es den  Slidinghill (Rutschhügel), unsere Attraktion, die man unbedingt kennenlernen sollte.

 

Geöffnet von Mai bis September von 10.00h bis 19.00h 

Eingang und Parkplatz 
Via Giarona 633 – Canda

Eintrittpreise (Feier- und Werktags)
Erwachsene : 10-13 €
Reduziert (von 100cm-140cm): 8 – 11 €
Erwachsene ab 14.00h Nachmittags: 8 – 11 €
Reduziert (100cm – 140cm) ab 14.00h Nachmittags: 7 – 8 €
Kinder unter 100cm und 100% Behinderte: Frei
Gruppen: 6 €

>> Besuchen Sie die Website des Parks

 

Geschichte

Die ersten Angaben über Castelguglielmo gehen auf das Jahr 1000 zurück und beziehen sich auf eine Ort, der Villa Manegii genannt wurde und die wahrscheinlich auch das nahegelegene San Bellino einschloss. Dieser Ort hatte eine Burg und eine Kirche die dem Heiligen Nicolò gewidmet war. Dieses Gebiet war für Jahrhunderte ein Grenzgebiet und weil die Burgen an strategischer Wichtigkeit gewannen beschloss Guglielmo III von dem Geschlecht der Adelardi Marcheselli (dem Governeur von Ferrara) im Jahr 1146 die schon bestehende, aber wahrscheinlich verfallene Ruine wieder aufzubauen und die Burg zu seiner Ehre “Castel Guglielmo” zu nennen.
Im Laufe des Mittelalters erlebte Castelguglielmo die Überschwemmung durch den Po im Jahr 1151, die erbitterten Kämpfe der Guelfen (Welfen) und Ghibellinen (Waiblinger) und Ende des 14.Jh fiel es schließlich an die Republik Venedig, unter der es ein kleines Wirtschaftswachstum erlebte, dank der Fortsetzung der Trockenlegungsarbeiten, die unter den Estenesi begonnen hatten. Die venezianische Herrschaft dauerte, wenn auch mit Höhen und Tiefen, die sogar eine kurzzeitige Rückkehr unter das Haus der Este führte, bis in das Jahr 1797, dem Datum des Untergangs der Serenissima.
Die Burg wurde immer wieder an der gleichen Stelle aufgebaut, bis 1780 der Turm endgültig zusammenbrach, da er nicht mehr von den zuvor eingestürzten Mauern gestützt wurde.
Von der Burg bleibt nur noch das Fundament, das heute von den Gebäuden des Piazzas bedeckt wird.
Zu den Schäden, die durch einen heftigen Sturm ausgelöst wurden und der Überschwemmung durch den Mincio während der französischen Besatzung, während derer die Provinz Ferrara eingenommen wurde, kamen Hungersnöte und Epidemien, die die Herrschaft unter den Österreichern charakterisierte. Erst nach dem Anschluß an das Königreich Italien begann eine kleine Erholung der Wirtschaft.
Die letzte Überschwemmung durch den Po am 14. November 1951 zeichnete das Dorf zutiefst, denn mehr als die Hälfte seiner Bewohner, die zunächst provisorisch in andere Teile Italiens evakuiert werden mussten, kehrten nicht mehr zurück.

 

Nützliche Informationen

Pro Loco Castelguglielmo
Piazza Vittorio Veneto, 307
Cell. 347 0452724 – Fax 0425 707117
e-mail: info@prolococastelguglielmo.it
www.prolococastelguglielmo.it