Kirchen und Anbetungsstätten

ssofiaChiesa di Santa Sofia (Die Kirche der Heiligen Sofia)
Mit Sicherheit existierte die Kirche, die der Heiligen Sofia geweiht ist, schon zu Beginn des ersten Jahrtausends, wahrscheinlich wurde sie erweitert oder im Laufe des 14.Jh neu errichtet und schließlich mit bedeutenden Umbauten im 17.Jh in Stand gesetzt. In ihrem Inneren befinden sich kostbare Kunstwerke: am Hauptaltar das marmorne Flachrelief stellt das letzte Abendmahl dar (aus der Schule des Canova) und die Statue der Madonna des Rosenkranzes, die von künstlerischer Bedeutung ist. (Piazza XX settembre – Canaro)

 

 

smargheritaChiesa di Santa Margherita (Kirche der Heiligen Margherita)
Wir finden dieses religiöse Gebäude im Stadtteil Garofolo, das zur Komune  von Canaro gehört. Von einigen kleinen Anbetungsstätten abgesehen, von denen sich noch Spuren finden und von denen die lokale Geschichtsschreibung spricht, ist die Kirche der Heiligen Margherita eine der beiden Kirchen in diesem kleinen Ort die wirklich an die Pfarrei angeschlossen ist. Von dem Gebäude wissen wir, dass es Ende des 15.Jh erbaut wurde, als Ersatz für die vorherige Kirche von 1289, die durch einen Dammbruch des Po zerstört wurde. (via Rettilineo – Garofolo)

 

 

Chiesa di Maria Santissima Immacolata (Kirche der Heiligen Jungfrau Maria)
In der Ortschaft Paviole.

 

Sehenswürdigkeiten

casabenvenutotisiGeburtshaus von Benvenuto Tisi
Das Geburtshaus von Benvenuto Tisi ist nah am Po gelegen und ohne Zweifel das älteste Haus der Komune von Canaro. Die einfache Behausung war seit 1300 der Wohnort der Familie Tisi. Benvenuto Tisi (etwa 1476 – 1559), der  wegen seiner Herkunft “Il Garofolo” genannt wird, ist einer der wichtigsten Vertreter der ferraresischen Malerei des 15.Jh. Il Garofolo erschuf zahlreiche Werke, die in Ferrara, in der Pinakotek dem “Palazzo dei Diamanti” ausgestellt sind, sowie in den wichtigsten und renommiertesten Museen der Welt. (via Rettilineo – Garofolo)

 

Teatro Comunale (Städtisches Theater)
Das heutige Städtische Theater entstand, als der ehemalige Sitz der nationalen faschistischen Partei wieder aufgebaut wurde. Dieses Gebäude geht auf die erste Hälfte des 20.Jh zurück und es liegt am Piazza XX. Settembre. Gegenüber erhebt sich das Denkmal für die Gefallenen, mit der Bronzestatue der “Pietà”, einem Kunstwerk des Bildhauers Gino Colognesi aus Fiesso, das 1924 eingeweiht wurde. Das Gebäude, das das Theater beherbergt, ist heute auch der Sitz des Gemeinderates. (via Roma – Canaro)

 

villamartellithumbVilla Martelli, Piccioli
Die Villa Martelli befindet sich in der Ortschaft Paviole. Sie geht auf die erste Hälfte  des 18.Jh zurück. Besitzer war die Familie Martelli, deren Ursprünge bis nach dem Florenz des 12.Jh zurückführen und die die Familie mit den historischen Ereignissen von Florenz, Ferrara, dem Polesines von Rovigo und von Canaro verknüpfen. Von dieser Familie verdienen es besonders hervorgehoben zu werden: Napoleone, der Arzt von Canaro in der ersten Hälfte des 18.Jh, sowie Romualdo und Armando, beides Ingenieure, Verfechter und Protagonisten der Trockenlegung der Po-Ebene. (via Cesare Battisti – Paviole)

 

 

Geschichte

Es gibt keine gesicherten Informationen über die Anfänge des Ortes. Sein Schicksal war immer mit dem des großen Flusses verknüpft. Die ersten Hinweise in Dokumenten aus dem 11. Jh bestätigen, dass es in ferraresischem Besitz war. Unter der Herrschaft der Estenesi wurde ein gewisses Wachstum verzeichnet. Jedoch erlitt der Ort im 15.Jh, als Konsequenz des Krieges zwischen Este und Venedig, erhebliche Zerstörungen. Es ging um die Herrschaft über dieses strategisch wichtige Gebiet und um die Kontrolle über den dortigen Flussverlauf des Po’s. Canaro ging an die Serenissima und blieb dort bis 1797, als die venezianische Herrschaft unterging. Nach der französischen Besatzung, kam die österreichische, während derer Canaro im Jahr 1838 zur Gemeinde wurde. Die neuere Geschichte hat keine nennenswerten Ereignisse, da sie doch mit dem Rest der Provinz verknüpft ist, mit der Anexion an das italienische Königreich und den Verwicklungen der Weltkriege. Traurig berühmt ist die Überschwemmung des Jahres 1951.

 

Nützliche Informationen

Pro Loco Canaro
Via Morandi, 53
Tel. 348 4766468 – Fax 0425 1682185
e-mail: info@prolococanaro.it
www.prolococanaro.it

 

Veranstaltungen : 

Canaro Show
März – Städtisches Theater
Vorführungen von Sängern, Komikern, Kaberettisten, Imitatoren, Tänzern

Festa del Bigul al Torc
Juni – Juli
Gastronomische Stände, Ausstellungen und Markt, musikalische Darbietungen

Fest der Heiligen Sofia
Oktober
Gastronomische Stände, Ausstellungen und Markt, musikalische Darbietungen.