Kirchen und Anbetungsstätten

 

chiesacampanileChiesa Arcipretale di San Giorgio (Die Erzpriesterliche Kirche des Heiligen Georgs)
Ursprünglich wurde die Kirche im Jahr 1507 erbaut, dann aber 1673 in den Renaissance-Stil wieder aufgebaut. Sie hat drei Kirchenschiffe und seitlich einen Glockenturm, der 1731 von Vincenzo Santini geplant und errichtet wurde. Im Inneren werden wertvolle Gemälde aufbewahrt, unter ihnen: “Jesus der das Kreuz trägt, mit zwei Engeln”, von Lorenzo Costa dem Alten (Ferrara, 1460 – Mantova 5.März 1535), der einer der wichtigsten Maler der ferraresischen Schule ist und das “Altarbild der Heiligen Familie”, das dem bolognesischem Maler Giuseppe Maria Crespi (Bologna 14.März 1665 – 16.Juli 1747) zugeschrieben wird. (Piazza Matteotti – Bergantino)

 

Sehenswürdigkeiten

 

Palazzo Diani
Der Diani Palast wird wegen seines Ursprungs auch “Schloß Diani” genannt. Er steht an der nördlichen Seite des Piazza; auffallend ist der zentrale Turm des Gebäudes, das im 16.Jh von Giovanni Romei errichtet wurde, der von den Estenesi zum Graf von Bergantino ernannt worden war. Es steht auf den Trümmern eines Forts, das 1482 von den Venezianern während des Salzkrieges zerstört wurde. Im Jahr 1841 ließ Carlo Diani, der inzwischen der Eigentümer geworden war, den Graben, der damals noch das Gebäude umspannte, auffüllen und die Zugbrücke abreißen. (Piazza Matteotti 96 – Bergantino)

 

Palazzo Strozzi
Das Strozzi – Haus steht an der südlichen Seite des Piazza. Charakteristisch ist das elegante Eingangstor, das von einem niedrigen Bogengang flankiert wird. Ursprünglich war es eine Jagdhütte aus dem 17.Jh, bis es durch verschiedene Erweiterungen und Erneuerungen seine heutige Form annahm. (Piazza Matteotti 85 – Bergantino)

 

Museen

museogiostraDas Kirmes- und Schauspielmuseum
Im Strozzi Haus (17.Jh), das auf dem Piazza Matteotti liegt, ist das Kirmes- und Schauspielmuseum von Bergantino untergebracht.
Das in ganz Italien einzigartige Museum wurde 1999 auf Wunsch der Stadt und der Provinz Rovigo gegründet und ist ausschließlich der Welt des Wandertheaters und der Kirmes der Vergangenheit bis zur Gegenwart gewidmet.
Das Museum wurde als Forschungs- und Dokumentationszentrum geschaffen, das die volkstümliche Schauspielerei als Ausdruck der Kultur auf dem Piazza in allen seinen Komponenten beleuchtet. Es ist eine einzigartige Institution in Italien, die die Zeugnisse und Dokumente sammelt, die diese Welt der antiken Jahrmärkte und der antiken Vergnügungsmärkte darstellen und die dann durch ihre Weiterentwicklung zu den modernen Vergnügungsparks wurden.

INFO
Piazza Matteotti 85 – Bergantino
Tel. 0425 805446
email : museodellagiostra@libero.it

Öffnungszeiten:
Montags bis Freitags: 9.00h – 12.00h
Nachmittags, Samstag und Sonntag nur mit Anmeldung

Eintrittspreise:
3,00€ – Erwachsener
1,50€ – Reduzierter Preis für: Kinder von 6 – 18 Jahren, Erwachsene über 65, Gruppen mit mindestens 20 Besuchern, Partner des CTG (Centro Turistico Giovanile /Jugendtourismusclub); Partner des TCI – (Touringclub Italia) Jugendliche und Erwachsene ab 13 Jahren
Kostenfrei – Kinder unter 6 Jahren, Behinderte mit Begleitperson, Journalisten mit Ausweis, Soldaten in Uniform, Partner des TCI Junior (Touringclub Italia), Verantwortlicher der Gruppe, Lehrer und Begleiter von Gruppen, Schulen aus Bergantino.

Geführte Besichtigung – Gruppe von max. 25 Personen – 60,00€
Schulen – Geführte Besichtigung mit max. 25 Schülern 35,00€
Einzelpersonen – Geführte Besichtigung +3.00€ zusätzlich zum Eintrittspreis
Kleingrußppen (max.6 Personen) – Geführte Besichtigung + 3,00€ zusätzlich zum Eintrittspreis.

>> Besuchen Sie die Homepage des Museums (IT-EN-DE-ES)

 

 

Geschichte

Geschichten und Legenden ranken sich um die Herkunft des Namens “Bergantino”; über “brigantinum” , was “kleines Schiff” bedeutet, und von den Bewohnern Ostiglias verwendet wurde, um den Fluß zu überqueren, wie Plinius, der Alte berichtet, bis hin zu einem keltischen Volksstamm, die “Briantii” genannt wurden und ursprünglich in der Nähe des Bodensees beheimatet waren und die sich dann in der Pianura Padana in dieser Zone von Bergantino niederließen.
Bergantino kann sich mit einer langen Geschichte schmücken; von prähistorischen Niederlassungen in einem großen Sumpf mit kleinen Inseln und Pfahlbauten, worauf die römische Herrschaft folgte. Ab 1132 übernahmen die Estenesi dann die Herrschaft, die gut 627 Jahre dauerte. Im Jahr 1776 wurde Bergantino, sowie Ferrara durch die napoleonischen Eroberungen Teil der Cisalpinen Republik. Das war jedoch nur von kurzer Dauer, denn nach den Franzosen nahmen die Österreicher die Ländereien in Besitz, sodass 1805 alle Gebiete der Transpadana dem lombardisch-venezianischen Königreich angeschlossen wurden. Im Jahr 1866 wurde Bergantino Teil des Königreichs Italien.
Ende der zwanziger Jahre fanden einige Familien des Bergantino eine Alternative zur Agrarwirtschaft, die in einer Phase der Depression steckte. Sie schlugen den Weg als Ausrüster für reisende Vergnügungsparks ein. So entwickelte sich mit der Zeit eine Industrie für den Sektor der Vergnügungsparks, die bis heute volle Produktionskapazität hat und die in der Lage ist alle Anfragen aus diesem Bereich zu bedienen.

 

Nützliche Informationen

Pro Loco Bergantino
Via Vittorio Emanuele II, 107
Tel. 0425 805436 – Fax 0425 805436
e-mail: prolocobergantino@libero.it

Veranstaltungen : 


Fiera di San Giorgio (Jahrmarkt des Heiligen Georgs)
Vom 22. bis 25. April – auf dem Piazza und in den Sportzentren
Kirmes, Gastronomisches und sportliche Wettkämpfe.

Fiera del mutuo soccorso (Jahrmarkt der Stillen Hilfe)
In der zweiten Septemberwoche – auf dem Piazza und in den Sportzentren
Kirmes, Gastronomisches und sportliche Wettkämpfe.

Maggio Teatrale
 (Das Mai-Theater)
Am letzten Maiwochenende – auf dem Piazza
Theateraufführungen und Musical.

Festival del salame (Das Salamifest)
In der zweiten Juniwoche – auf dem Gebiet der Pfarrei
Eine kulinarische Ausstellung auf der Grundlage von Salami, Wettbewerb der besten  heimischen Salami , Livemusik.

Giro Pasta
Juli
Ausstellung von typischen Ersten Gängen und anderem, verknüpft mit Weinen und abschließendem Tanzabend.